Brno

Die Städte Brno (dt. Brünn) und Wien verbindet eine Städtepartnerschaft. Die meisten von Euch kennen diese historische Stadt wahrscheinlich durch die Motorrad-Weltmeisterschaft der Tschechischen Republik im Automotodrom Brno (früher “Masaryk-Ring”). Aber auch Theaterfans wissen, alljährlich veranstaltet die Stadt Brno das internationale Festival “Theaterwelt”.

IMG-20170804-WA0012IMG-20170804-WA0015IMG-20170804-WA0013IMG-20170804-WA0016

Die Villa Tugendhat und die Villa Stiassni zählt man zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten, aber es gibt noch viele weitere, in der historischen Altstadt, es lohnt sich also ein Besuch. Ich bin sehr gerne dort, und esse immer Knödel mit Sauerkraut und Obladen in dieser wunderschönen Stadt die auch kulinarisch eng mit der nur anderthalb Stunden entfernten Stadt Wien verbunden ist.

IMG-20170804-WA0014

Es gibt nicht nur Bier, auch soll es dort, in Südmähren, den besten Wein Osteuropas geben.

Fotos: Heiko Weise

 

Bis jetzt 3 Kommentare

  1. Für Alle, die ebenfalls gerne Knödel essen, habe ich hier ein super schnelles Rezept.

    Ihr braucht für die Knödel:
    10 Scheiben Toastbrot
    250 ml Milch
    3 Eier
    40g Röstzwiebeln
    Salz und Pfeffer

    Zuerst das Toastbrot in Würfel schneiden. Dann alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit einem Kartoffelbreistampfer zerkleinern, verrühren und alles in eine 1l Mikrowellenkanne (von Tupper) füllen und zugedeckt 8 min bei 750-800 W in die Mikrowelle geben. Knödel auf einen Teller stürzen und in Scheiben schneiden.

    Dazu Sauerkraut und Kräuterbutter servieren.

  2. Rene Rose sagt:

    Knödel… lecker.
    Daniela, falls du das mal kochen solltest… ich stehe als Esser zur Verfügung.;-)

    War leider noch nie in Brno. Die Fotos versprechen eine schöne Altstadt.

    Viele Grüße René.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>